Chirurgische Zahnerhaltung (Wurzelspitzenresektion)

Eine Wurzelspitzensektion ist die letzte ärztliche Möglichkeit, einen bereits wurzelbehandelten Zahn mit einer chronischen oder akuten Entzündung zu erhalten. Der Grund für diese Entzündungen sind Bakterien, die im Wurzelkanalsystem aufgrund einer zu kurzen oder nicht homogenen Wurzelfüllung zurückgeblieben sind. Aber auch bei nicht füllbaren Wurzelkanälen, Wurzelfrakturen oder überpresstem Wurzelfüllmaterial kann eine Wurzelspitzenresektion sinnvoll sein.

Bei der Wurzelspitzenresektion trennen wir die Wurzelspitze durch einen sehr kleinen und schonenden Zugang ab, reinigen den Wurzelkanal und versehen den Zahn mit einer Wurzelfüllung. Entzündetes Gewebe oder Zysten werden entfernt. Dabei setzen wir auf modernste Instrumente, wie den Einsatz eines OP-Mikroskopes und präzisen Ultraschallinstrumenten. Die Operation erfolgt in der Regel in örtlicher Betäubung, beziehungsweise im Dämmerschlaf. Nach etwa einem halben Jahr sollte das Operationsergebnis durch ein Röntgenbild überprüft werden.

Durch den Eingriff können Zähne noch viele Jahre, manchmal sogar einige Jahrzehnte lang, erhalten werden. Besonders bei aufwendigen Brücken kann dies individuell sehr wichtig sein.

  • info@oralchirurgie-schorndorf.de
  • 07181 – 9939403
  • Google Plus
  • Jameda

kontaktieren sie uns

Oralchirurgische Praxisklinik Christoph Zeyher | Turmstraße 2 | 73614 Schorndorf | Tel 07181 – 9939403 | info@oralchirurgie-schorndorf.de

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.